­čÉż Wanderwolfs Reise Blog

Schlagwort: Absegeln

Nebel im Fehmarn Belt

Nun endlich war es wieder soweit. Nach zwei Jahren beh├Ârdlich verordneter Zwangspause durfte wieder gemeinschaftlich gesegelt werden. Zum Abschluss der Saison 2022 wollten 26 Yachten von Flensburg nach Breege auf R├╝gen gebracht werden. Die Mola Flotte wurde in diesem Jahr komplett erneuert, auch wir hatten eine nagelneue Bavaria 41 mit dem Namen Zephir. Schon fesch so ein nagelneues Bootle.

Unsere Route f├╝hrte uns am ersten Tag 48 Seemeilen nach Bagenkop an der S├╝dspitze von Langeland. Zahlreiche neugierige Schweinswale begleiteten uns immer wieder ein St├╝ck. Der zweite Schlag hatte als Ziel den Seglerhafen in Gedser, 52 Seemeilen teilweise unter Maschine. Nahezu der gesamte Fehmarnsund war an diesem Tag in dicken Nebel geh├╝llt und die Nebelhornwarnanlage war fast den ganzen Tag im Einsatz. Am Montag war dann unser bester Segeltag, auch wenn wir w├Ąhrend der Yardstick-Regatta immer 1,5kn Strom gegenan hatten. Sonnenschein wechselte sich mit Regenschauern ab, mit Einbruch der Dunkelheit jedoch funkelten dann die Sterne um die Wette, eine prima Gelegenheit unser Wissen ├╝ber Sternbilder aufzufrischen.

Auch wenn die Regatta Ergebnisse zweitrangig sind, waren wir schon bissi stolz auf den 4.Platz in der Gesamtwertung von immerhin 26 gewerteten Booten.

Absegeln f├╝r Seeb├Ąren 2019

Willkommen zum Seeb├Ąren Blog, Der Zweite.

Nach dem T├Ârn ist vor dem T├Ârn. Die Chartersaison neigt sich dem Ende zu und wieder einmal will die MOLA Flotte ins Winterquartier bewegt werden. 3 Tage und ca. 180sm liegen vor uns.

Die Reise begann bereits gestern, entspannt geht es nach einer ├ťbernachtung in Hannover weiter ├╝ber Hamburg nach Flensburg.

Lasst euch mit mir ├╝berraschen was f├╝r ein Boot wir nach R├╝gen ├╝berf├╝hren werden. In vier Stunden werden wir es wissen.

Tag 1 – Von Flensburg nach Svendborg

Mit Schwung durch die Kieler F├Ârde, selbst im 3.Reff zu viel Tuch, auch die Maschine kam kaum gegen Wind und Welle an. Weiter nach Norden durch den Kleinen Belt, dann um die N Spitze von ├ćr├Ş in den Svendborg Sund. Unser Ziel der Yachthafen von Svendborg war dann gegen halb zehn erreicht. 55,4sm, 8,5h Fahrtdauer, Wind aus SW, 25-35kn G 45kn

Tag 2 – Von Svendborg nach Stubbek├Âpping

Ein Schlag von 68sm unter teils widrigen Wetterbedingungen mit achterlicher Welle von ├╝ber 2m, hat uns und unserer kleinen 33fuss Bavaria, Kraft gekostet. Wir sind ziemlich ersch├Âpft aber gl├╝cklich und sie hat kein Vorsegel mehr. Da hat sich wohl im Top das Fall verabschiedet, was wir leider bei dem Wetter nicht reparieren konnten.

Unser Route f├╝hrte uns aus dem Svendborg Sund nach S├╝den, dann nach Norden um Langeland durch das Fahrwasser des Grossen Belt nach W ins Sm├ąlands Fahrwasser. Spannend war dann noch einmal die Nachtansteuerung durch die grossen Br├╝cken im Storstr├Şm nach Stubbek├Şbing.

Die Nacht lagen wir sicher vert├Ąut im Yachthafen, morgen erwartet uns nochmal ein langer Schlag nach Breege.

Tag 3 – Stubbek├Şbing nach Breege

Nachdem unser Fockfall am Morgen nicht zu reparieren und der Wind achterlich eher mit 2 anstatt n├Âtigen 5 einfiel, sind wir unter Motor durchs Fahrwasser Richtung S├╝den und dann weiter Richtung Osten zur Startlinie n├Ârdlich Windpark Baltic I gefahren.

Nachdem die Fock manuell am Spiefall gesetzt war, gings dann im „Regattamodus“ mit Kurs zur Nordspitze der Insel Hiddensee.

Anfangs Schwachwind mit durchziehende Regenfronten mit Starkwind zwangen uns dann doch die Segel zu bergen und die Regatta abzubrechen … schade f├╝r uns, denn viele andere Teilnehmer gingen auch aus dem Rennen.

Highlight ist die Nachtansteuerung in den Breeger Boden. Anfangs befeuerte Tonnen dann ohne in einem gerade mal 20m breiten Fahrwasser.

Gegen halb zehn l├Ąngs an der Tankstelle und dann in der Box festmachen. Alle waren geschafft und hungrig. Ein super Tag f├╝r uns und das Boot, die DEIDRE.

Morgen bissi l├Ąnger schlafen, das Boot an Mola ├╝ber geben und dann gehts wieder nach Hause.

Bis zum Ansegeln im Fr├╝hjahr 2020.

Pr├Ąsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén